Frage:

Eine Frau sammelte das Geld ihres Ehemannes, was er ihr für die Versorgung der Familie gab, und sparte das Geld bis es mehrere Tausend Dollar wurden, ihr Ehemann wusste nichts davon. Sie tat dies, damit sie einen bestimmten Betrag an ihren Bruder wieder zurück geben konnte, den sich ihr Ehemann von ihrem Bruder geliehen hat. Dann, aufeinmal, erzählte die Ehefrau dies ihrem Ehemann, und überaschender Weise fand er dies gut. Aber dann, nach einiger Zeit, war der doch irritiert und begann an ihr zu zweifeln und ihr zu misstrauen, obwohl sie sehr religiös war und ihre Intentionen immer gut waren. Jedoch hat der Ehemann schlechte Freunde, welche ihn beeinflussen solche schlechten Gedanken über seine eigene Frau zu  haben. Sie möchte wissen, ob sie Sünde getan hat oder Gutes getan hat.

 

Antwort:

Diese Frau tat in einigen Aspekten Gutes und in anderen wiederum Schlechtes. Sie tat gutes, indem sie ihrem Ehemann half, die Schulden an ihren Bruder zurück zuzahlen, die ihr Ehemann an ihren Bruder schuldete. Sie wollte ihn von diesen Schulden befreien. Ihre Intention galt auch ihrem Bruder, dem sie helfen wollte, das Geld wieder zurück zubekommen, da ihr Mann es immer vorausschob, das Geld ihrem Bruder zurück zuzahlen.

Allein die Methode von ihr war nicht gut, sondern ein Betrug, denn ihre Methode ähnelt einem Diebstahl, sie versteckte das Geld vor ihrem Mann, welches er ihre gab um die Familie und den Haushalt damit zu versorgen. In diesem Fall log sie. Ich rate dem Ehemann ihr zu vergeben und gute Gedanken über sie zu hegen. Er sollte ihr wieder vertrauen und ihr glauben.

 

Scheich ibn Jibreen