Frage:

Werden die drei Tage um das Beileid auszusprechen als Erneuerung angesehen? Muss man das Beileid auch für junge Kinder, ältere Frauen und kranken Menschen aussprechen, bei denen man nach ihrem Tod keine Fürsprache erwartet?

 

Antwort:

Das Beileid auszusprechen ist von der Sunnah, da es die betroffenen Menschen stärkt und es Bittgebete beinhalet, die gut für sie sind. Es gibt in dieser Sache keinen Unterschied unter den Verstorbenen, ob diese nun jung oder alt sind. Des Weiteren gibt es keinen speziellen Ausspruch den man verwenden kann. Stattdessen sollten die Muslime ihren Bruder mit irgendeinem Ausspruch trösten, der angemessen für den Zeitpunkt ist, wie zum Beispiel, „Möge Allah deinen Kummer besänftigen und eurem Verstorbenen vergeben.“ Dies sagt man wenn der Verstorbene ein Muslim war. Wenn der Verstorbene ein Ungläubiger war, dann sollten keine Bittgebete für ihn gemacht werden. Man sollte seinen muslimischen Verwandten nur mit dem obengenannten Ausspruch trösten.

Es gibt keine spezielle Zeit, noch spezielle Tage dafür. Es ist rechtmäßig ab dem Zeitpunkt des Todes, vor dem Beerdigungsgebet oder danach, genauso wie vor der Beerdingung als auch danach. Es ist das beste, es sobald wie möglich nach dem Tod zu sagen, dann wenn die Trauer noch groß ist. Es ist auch nach den drei Tagen nach dem Tod erlaubt, da es keinen Beweis gibt, der es (nur in den ersten drei Tagen) verbietet.

 

Scheich ibn Baz