Frauen in der Da’wah

‘Abdul Latif M. Al-Hassan und Sumayyah Bint Joan

 

Vom Anfang an haben Frauen eine wesentliche Rolle bei der Verbreitung der grundlegenden Wahrheit der islamischen Da’wah gespielt. Von den Aufopferungen Sumayyahs bis zu den gesammelten Ahadtih von Ayshah waren Frauen beim Aufblühnen und Verbreiten des Glaubens mitwirkend. Leider litt der islamische Aufschwung in der Zeit an einem Mangel an richtig ausgebildeten Leuten, welches seine Verbreitung einschränkte und die Da’wah Arbeit auf eine elitäre Gruppe von Aktivisten begrenzte, mit begrenzten Da’wah und Tarbiyah Bemühungen, die sich auf Frauen konzentrierte.

 

Da’wah unter den Frauen verdient viel mehr Aufmerksamkeit, als sie bekommt und diese steht ihr auch zu. Bislang wurden Frauen, bis auf wenige Beispiele, von dem Bereich der Da’wah Arbeit fern gehalten. Wenn wir uns die Realität  und die Situation der islamischen Da’wah Arbeit sowie die Position der Frau in ihr ansehen, können wir ohne weiteres folgende Probleme erkennen:

 

ŸEin Mangel an Da’wah Einsatzmöglichkeiten unter und durch Frauen.

 

ŸDer falsche Gebrauch der bestehenden begrenzten Ressourcen in Kombination mit einem Fehlen an persönlicher Initiative seitens der Frauen.

 

ŸVernachlässigung oder Weglassung von Frauenangelegenheiten bei der Planung islamischer Da’wah.

 

ŸDas Ausbleiben einer starken Tarbiyah und das Fehlen eines fundamentalen islamischen Wissens der Da’iyat (weibliche Aufrufer) im Bereich der Da’wah. Nur einige Frauen und Töchter der Dou’at (männliche Aufrufer) haben ein lohnenswertes islamisches Wissen.

 

ŸDie meisten Frauen haben nicht das richtige Verständnis für die Rolle der Da’wah, die ihren Ehemännern obliegt. Deshalb verstehen sie eventuell nicht, wie wichtig die Zeit ist, die außerhalb ihres Zuhauses für Projekte verbracht wird, was wiederum der Ausgangspunkt für Spannungen innerhalb des Zuhauses werden kann.

 

ŸDas Niveau des allgemeinen islamischen Wissens bei Frauen ist niedrig.

 

ŸDie Da’wah Konzepte für Frauen, sowie die gesamten Da’wah Programme und Institutionen sind wenige und nicht gut organisiert.

 

 

Der Ursprung des Problems

 

Viele Hindernisse und Beschränkungen waren die Ursache für die Schwäche und die Vernachlässigung der Da'wah Arbeit unter Frauen. Sobald sie erkannt und analysiert werden, können praktikable Lösungen gesucht und umgesetzt werden.

 

Ein wichtiger Grund ist, dass viele Männer nicht von der Bedeutung der Rolle und den Zuständigkeiten der Frauen im Bereich der Da'wah überzeugt sind. Der Quranvers

 

„... bleibt in euren Häusern...“[der heilige Quran 33:33]

 

wurde von vielen falsch interpretiert, genau wie das Recht auf Verantwortung oder Qawama. In vielen Fällen sehen wir Männer, die Einwände gegen die Beteiligung von Frauen in der Da'wah haben und damit verhindern, dass sie ihre Rolle gegenüber ihren Glaubensgeschwistern und der Gesellschaft im Allgemeinen erfüllen. Die Verbreitung des Islams obliegt allen Muslimen, Männern und Frauen.

 

„Es ist wichtig, dass die Ehemänner ihre Frauen bei der Beteiligung in der Da’wah Arbeit bestärken“, sagt. Dr. Ayshah Hamdan, Direktorin der ‘Islamic Education Foundation’ (Islamische Bildungsstifung), ansässig in Minneapolis, Minnesota. Sie hat einen Doktortitel in klinischer Psychologie mit einer Spezialisierung in Kinder- und Familienangelegenheiten. Sie unterrichtet in einer privaten Universität in den Zwillingsstädten. Die IEF ist ein zwei Jahre alte Organisation und eines ihrer Ziele ist, den Bekanntheitsgrad zu erhöhen und Da’wah Schulungen für muslimische Frauen und Männer anzubieten. „Sie sollten sie ermutigen, die Botschaft dieses Glaubens zu verbreiten, vielleicht indem man sie mitnimmt, wenn sie ausgehen und indem man ihnen die richtige Weise beibringt, wie man den Islam präsentiert.“

 

Ein besonderer Grund ist das Fehlen oder die Verwechslung von Prioritäten in den Köpfen der dou'at. Viele von ihnen wurden überwältigt und abgelenkt durch den Zustand der Umma, sogar bis zu dem Maß, dass sie es unterlassen, ihren Häusern und Familien entsprechende Aufmerksamkeit zu geben. Ihre  Energie ist durch die Arbeit außerhalb des Zuhauses erschöpft, so dass nichts mehr für ihre Familien übrig bleibt. Dieses Ungleichgewicht schadet nicht nur den Familien, sondern auch der Gemeinschaft als Ganzes.

 

Das Niveau der Bildung von Frauen und das Bewusstsein für ihre Position und Verantwortung  spielt eine wichtige Rolle. Da die Bildung und das Bewusstsein zurückgehen, werden Frauen desinteressiert, ihr Niveau zu Geben und das Gefühl des Opferns erlahmt. „Leider haben nicht viele muslimische Frauen das Gefühl, dass sie ausreichend über den Islam informiert sind, um es anderen weiterzuvermitteln. Viele Frauen fühlen sich auch unwohl dabei, ihren Glauben vor Gruppen von Menschen zu präsentieren, aufgrund verschiedener Gründe“, sagte Dr. Hamdan. „Aus diesem Grund führen wir Schulungen durch, wie man Da’wah leistet. Wir sind verpflichtet zu versuchen, Frauen mit den nötigen Fähigkeiten auszurüsten, welche ihnen das Selbstvertrauen geben, diese sehr wichtige und oft vernachlässigte Rolle in ihr Leben als Muslime aufzunehmen.

 

Der Genuss von Luxus, auch wenn es sich um Halal-Dinge handeln, zwingt die Frauen meist dazu, mehr Zeit diesen Dingen zu widmen und weniger Zeit für die Da'wah zu haben. Dies passiert auch, wenn sie es schwierig finden, eine Balance zwischen Rechten und Pflichten zu finden. Manchmal verlieren die Frauen die Perspektive und vergessen, dass die Arbeit innerhalb des Zuhauses der Kern ihrer Mission ist. Durch die Vernachlässigung dieser Rolle, oder wenn sie es versäumen, ihre Prioritäten zu ordnen und wenn sie an eine Arbeit gebunden sind, die sie ablenkt, scheitern sie letztendlich  bei der Erfüllung ihrer Da'wah Aufgaben,  sowohl innerhalb als auch außerhalb des Hauses. „Für viele Frauen ist die Arbeit als Ehefrau, Mutter, Köchin und Lehrerin in ihrem Zuhause so zeitaufwändig, dass das größte Hindernis, sich für die Da’wah Arbeit zu engagieren, oft ein Mangel an Zeit selbst ist,“ sagte Dr. Hamdan. Deshalb ist es so wichtig, dass Männer ihre Frauen bei der Erfüllung ihrer Verpflichtungen innerhalb und außerhalb des Hauses unterstützen.“

 

Eine weitere traurige Realität ist, dass es den meisten Da’wah Organisationen misslungen ist, die Energie der Frauen aufzunehmen und zu nutzen, und sie haben es auch versäumt, ihre Pläne und Programme in einer Weise anzupassen, welche Frauen als Kernstütze in ihre Da’wah einbezieht.

 

Die Medien, und viele andere Faktoren der verworrenen Gesellschaft in der wir leben, haben erhebliche Auswirkungen auf die Psyche der muslimischen Frauen. Diese seelische Verkrüppelung hat viele Frauen von ihrer Mission fern gehalten, sie hat das Bild des Islam in den Köpfen der meisten von ihnen verzerrt.

 

 

Eine erwünschte Rolle für die muslimischen Frauen

 

Eine entscheidende Rolle:

 

Nach aktuellen Daten gibt es mehr Frauen, die den Islam in diesem Land annehmen, als jede andere Gruppe. Das selbe trifft auf Kanada, England und viele andere Plätze zu. Eine aktuelle Studie, die das Al Jumuah Magazin in der Dominikanischen Republik durchgeführt hat, zeigte, dass 75% der Einheimischen, die den Islam angenommen haben, Frauen sind. Deshalb gibt es einen enormen Bedarf an muslimischen Frauen, die sich im Bereich der Da’wah beteiligen. “Die Aufgabe, zu dieser Religion aufzurufen, hört nicht mit dem Aussprechen der Shahadah auf,” sagt Dr. Hamdan. “Frauen werden gebraucht um anderen Frauen zu helfen, zum Islam zu finden und auch um sie zu unterrichten, nachdem sie Muslime geworden sind.”  Die Gründe, warum die Beteiligung der Frauen wichtig ist, sind vielfältig und verschiedenartig:

 

ŸFrauen sind besser geeignet mit anderen Frauen zu reden, als Männer. Frauen werden in der Regel mehr duch Worte, Taten und das Verhalten von anderen Frauen beeinflusst, mehr als von Männern. Frauen sind eher in der Lage  die Besonderheiten und Probleme zu erkennen, die mit der Bildung und Erziehung (Tarbiyah) der Frauen verbunden sind.

 

ŸFrauen können besser verstehen, in welche Richtung die Da'wah Arbeit der Frauen ausgerichtet sein sollte. Sie können die Reihenfolge der Prioritäten am besten erkennen, weil sie vertrauter mit dieser Sphäre sind.

 

ŸFrauen können freier mit anderen Frauen kommunizieren als Männer, entweder einzeln für Da'wah Aktivitäten oder in Frauen Lerngruppen und anderen Foren und Treffpunkten.

 

ŸVielen muslimischen Frauen die Beratung, Bildung und Führung benötigen, mangelt es an der Präsenz von Männern, die diese Dienstleistung erbringen können, daher macht es Sinn, dass qualifizierte Frauen in der Gemeinschaft dies anbieten sollten.

 

ŸDie Notwendigkeit von Bildung und Tarbiyah der Frauen ist größer als die der Männer. Sie werden schwanger, gebären, und ziehen die Kinder groß. Die Kinder sind mehr an sie gebunden, als an ihre Väter. Frauen bleiben mit ihren Söhnen und Töchtern zu Hause, und somit können sie sie erziehen, wie sie möchten. Wenn sie sich nicht an den  Da'wah Bemühungen ihrer Ehemänner beteiligen dürfen, kann ein großer Teil der dringend benötigten Ergebnisse nicht erreicht werden.

 

ŸFrauen haben einen großen Einfluss auf ihre Gatten. Wenn sie einen starken Iman und Charakter haben, haben sie eine sehr gute Chance ihren Männern zu helfen, auch stark zu werden.

 

ŸFrauen haben viele Eigenschaften, die die Bedeutung ihrer Da'wah Rolle unterstreichen. Sie sollten ebenfalls berücksichtigt werden, wenn irgendeine Da'wah Arbeit geplant wird. Einige sind:

 

- Frauen haben die angeborene Fähigkeit, nachhaltig auszudrücken, was sie in ihrem Herzen für wahr halten. Dr. Hamdan weist auch darauf hin, dass "Frauen  im allgemeinen auch stärker in Bezug auf die verbalen Fähigkeiten und Emotionalität sind."

 

- Frauen fehlt es manchmal an Willenskraft und einem Richtungsgefühl, und deshalb brauchen sie die Unterstützung anderer Frauen, damit sie diesen Kraft geben und sie motivieren.

 

 

 

 

Eine eindeutige Rolle:

 

Die Arbeit der muslimischen Frau im Bereich der Da'wah festigt die Arbeit der Männer und erweitert sie in Gebiete, wo ihre Wirksamkeit, die der Männer verdrängt. Es ist traurig, dass diese Rolle so grob vernachlässigt und unterschätzt wird. Durch ihre Natur als geistige und psychologische Trösterin des Mannes, kann die Frau eine wichtige Rolle in der Da'wah spielen, da ein  Mann nicht - wenn er in seine Arbeit und Ziele vertieft ist -  seinen eigenen Problemen gerecht werden kann, geschweige denn die Belastungen der Da'wah auf sich nehmen kann. Viele sind aus diesem Grund auf dem Weg der Da’wah gescheitert. Khadijahs Trost, Hilfe und Unterstützung für den Propheten (Frieden und Segen seien auf ihm) bieten den größten Beweis der wichtigen Bedeutung dieser Rolle. Die Gefährten des Propheten, die ihre Heimat verliesen, um zu Orten zu gehen, die tausende von Meilen entfernt waren, um die Religion zu den Menschen zu bringen, hatten auch die Unterstützung und den Rückhalt ihrer Ehefrauen.

 

Sehr wenige Frauen heutzutage verstehen diese Rolle oder sind sich ihr bewusst,  geschweige denn, dass sie sie ausüben. Eine Frau mag denken, dass die Ehe ein Ort der Ruhe und Behaglichkeit ist. Sie muss noch erkennen, dass die Ehe der Ausgangspunkt des Kampfes, des Opferns, des Gebens und der Verantwortung ist .

 

Die Rolle der Frau endet nicht an der Tür. Sie kann sehr erfolgreich sein, indem sie ein gutes Beispiel für andere ist, indem sie gutherzig und freundlich ist, nett spricht und ein freundliches Verhalten zeigt. Sie kann Hilfe anbieten und sowohl Anteil an Bedenken als auch an Freuden nehmen. Sie kann auch alle geeigneten Möglichkeiten nutzen, um zu erziehen, zu führen und aufzurufen und dabei die Verhältnisse von denen beachten, die sie anspricht.

 

Es sind Beispiele erforderlich:

 

Frauen, die ihre Rolle verstanden haben, begann sich selbst zu erziehen und ihre Rechte auf Bildung und Tarbiyah zu verwirklichen. Betrachte den Hadith, der von Abu Sa’i berichtet wurde, als die Frauen zum Propheten (Friede und Segen seien auf ihm) sagten, „Die Männer beschäftigen dich und wir bekommen nicht genug Aufmerksamkeit von dir. Kannst du einen Tag für uns Frauen festlegen?“ Er versprachen ihnen einen Tag um sie zu unterrichten und zu mahnen. (Bukhari)

Die Früchte dieses Verständnisses und des Anliegens der weiblichen Gefährten des Propheten (Frieden und Segen seien auf ihm) und die Aufmerksamkeit, die er ihnen gab, sind leuchtende Beispiele und eine Quelle des Stolzes für muslimische Frauen.Hier noch weitere Beispiele um darüber nachzudenken:

 

Nehmen wir Umm Sulaim, die ihrem Sohn Anas Ibn Malik den Islam lehrte, obwohl ihr Ehemann den Islam ablehnte. Als Abu Talha sie heiraten wollte, (vor der Annahme des Islams) sagte sie ihm, dass ihre Mitgift der Islam ist und so nahm er wiederum den Islam an und sie heiratete ihn. Sie machte ihren Sohn Anas zum Diener des Propheten (Frieden und Segen seinen auf ihm). Umm Hakim war der Grund dafür, dass ihr Mann den Islam annahm und die Tante von Adi ibn Hatem führte ihn zum Islam. Amra, die Frau von Habib Al-Ajami weckte ihren Mann in der Nacht zum Gebet. Asma’, die Tochter von Abu Bakr verbot ihrem Sohn Abdullah ibn Az-Zubair zuzustimmen, dem Tod auf eine unwürdige Art und Weise zu enfliehen, obwohl sie sehr alt war und ihn neben sich brauchte.

 

Wenn wir uns hin zu einem größeren Kreis bewegen, werden wir entdecken, dass muslimische Frauen eine große Rolle im Opfern und im Dienste für die Religion Allahs spielten. Sumayyah gab ihr Leben auf, als Abu Jahl sie tötete, weil sie Muslimin geworden war. Sie war die erste, die Muslimin geworden ist - eine Frau, und die erste, die im Islam getötet wurde. Khadijah, die erste Frau des Propheten, war sehr reich und gab von ihrem Geld um die Da’wah zu unterstützen. Umm Salamah verließ ihren Ehemann und sah, wie ihre Kinder verfolgt wurden, als sie migrierte. Umm ‘Imarah kämpfte in der Uhud Schlacht, um den Propheten (Frieden und Segen seinen auf ihm) zu verteidigen. Das Pflegen der Verwundeten bei Kämpfen war die Rolle muslimischer Frauen in der Geschichte.

 

 

Aufbau erfolgreicher Da’wah Programme

 

Es gibt Bedingungen, die für die Da'wah Arbeit der Frauen erfüllt sein müssen, damit sie erfolgreich ist und zur Verwirklichung ihrer erwarteten Ergebnisse führt. Viele Punkte in der folgenden Erörterung sollten zu jeder Zeit beachtet werden, aber es ist immer wichtig, die jeweiligen Lebensumstände zu betrachten, sich mit ihnen zu befassen und Programme zu entwickeln, die an die jeweiligen Gegebenheiten und Bedürfnisse angepasst sind.

 

Erstens:Wichtige Richtlinien:

 

Die Tatsache, dass wir die Bedeutung der Rolle der Frauen in der islamischen Da'wah betonen, darf nicht dazu führen dass wir die Erschaffung der Frau, ihre Natur und ihre Prioritäten nicht klar im Auge behalten. Es gibt wichtige Punkte, welche als Richtlinie genutzt werden sollten, wenn Da’wah Arbeit geplant und durchgeführt wird:

 

ŸNormalerweise ist die Hauptrolle und -arbeit der Frau zu Hause. Dies ist eindeutig im Koran und  in Ahadith belegt. Allah sagt,

 

„Und bleibt in euren Häusern.“[der heilige Quran 33:33]

 

Natürlich können Frauen in die Moschee zum Gebet gehen, und andere Aktivitäten unternehmen, die eventuell nötig sind und Da’wah durchführen. Allerdings sollte keine dieser Aktivitäten mit ihren wesentlichen Aufgaben zu Hause als Gattin und Mutter in Konflikt geraten. In vielen Fällen ist es das fehlende Gleichgewicht zwischen den wesentlichen Aufgaben der Frau und die Anforderungen der Da'wah Arbeit, welches Probleme und Missverständnisse in Familien und Gemeinden verursacht hat. „Frauen können Möglichkeiten finden ihre Da'wah Pflichten zu Hause zu erfüllen, wie zum Beispiel die Einbindung in die Büroarbeit für eine islamische Organisation, Telefonanrufe beantworten, oder jede andere Art der Möglichkeit, je nach Fähigkeiten und Interesse jeder Frau ", sagte sie.

 

ŸEs gibt spezielle Anordnungen in Bezug auf Frauen, und die Vermischung von Männern und Frauen, die in jeder Da'wah Aktivität und unter allen Umständen eingehalten werden müssen:

 

- Ein einwandfreier Hijab zwischen Männern und Frauen muss zu jeder Zeit eingehalten werden.

 

- Frauen können nicht ohne einen männlichen Begleiter, der ihr Mahram ist, reisen.

 

- Frauen können sich nicht frei mit Männern vermischen , die nicht direkt mit ihr verwandt sind.

 

- Frauen können nicht ihr Zuahause ohne die Erlaubnis derer verlassen, die die Verantwortung für sie tragen, zum Beispiel ihre Ehemänner oder Väter.

 

ŸDie Gegner des Islams nutzen diese Verfügungen aus, um damit den Islam als Frauen erniedrigend zu diffamieren. Einige dou'at sind von diesen Vorwürfen betroffen, und werden dadurch zu locker und unachtsam. Der wahre dou'at, der von der Sunna geleitet ist, muss aufpassen, damit er nicht von den Begierden und Launen der Gesellschaft beeinflusst wird.

 

ŸMänner haben das ursprüngliche Recht in Da'wah Tätigkeiten die Führung zu übernehmen, so wie es der Fall zu Zeiten des Propheten, Friede und Segen seien auf ihm, und den ausgezeichneten nachfolgenden Generationen war.  Die Rolle der Frauen in der Da'wah Arbeit ist nicht zu leugnen, vorausgesetzt, dass die entsprechenden Richtlinien eingehalten werden.

 

 

Zweitens: Ziele des Programms:

 

So wie der Prophet (Frieden und Segen seien auf ihm) die Notwendigkeit sah, eine bestimmte Zeit festzulegen, um die Bedürfnisse der Frauen in seiner Gemeinde anzusprechen, so sollten Organisationen versuchen, ihre Da’wah Arbeit auf Frauen und Fragen der Gemeinschaft zuzuschneiden.  Jedes Da'wah Programm, welches auf Frauen ausgerichtet ist, sollte bestrebt sein, zumindest die folgenden Ziele umzusetzen:

 

Stärkung des Imans: Dies geschieht durch einen zunehmenden Gottesdienst, das Gedenken Allahs (Dhikr) und die Besinnung auf Allah's Namen und seine Macht und Schöpfung in uns und im Universum. Es liegt viel Kraft in der Besinnung. Und ihre positiven Auswirkungen auf das Herz und den Iman sind fast grenzenlos. Dies wäre jedoch nicht ohne die Vermittlung des richtigen Verständnisses über bestimmter Fragen im Zusammenhang mit unserer 'Aqidah möglich; der Schwerpunkt muss auf Tawhid liegen.

 

Zunehmendes Wissen: Ohne Wissen kann man nicht viel erreichen. Besonderes Augenmerk sollte auf die Grundlagen des Islams und auf Themen, die die Da’iyah in ihrer Umgebnung braucht, gelegt werden. Wissen über abweichende Gedanken, Ideen, Gruppen und Sekten sollte verbreitet werden. Das Bewusstsein über diejenigen, die die Ausbreitung des Islams nicht gern sehen und die Fuß in den Herzen und Köpfen der Menschen fassen, muss erhöht werden.

 

Bildung des Da’wah Charakters:Da’wah erfordert Opfer und deshalb müssen die Frauen darauf vorbereitet sein, sich den Belastungen, die der Aufruf zum Islam mit sich bringt, zu stellen. Dies geschieht, indem man in ihnen die Zustände der Muslime und die Bestrebungen der Gegner des Islams erweckt. Führung, Verantwortung und Eigeninitiative sollte gelehrt werden. Theoretische und praktische pädagogische Fähigkeiten müssen gefördert werden. Der Da'iyah müssen die notwendigen sozialen Kompetenzen und die Bedeutung der Da'wah durch ein gutes Beispiel und Verhalten vermittelt werden. Ihnen muss auch der Wert der Zeit gelehrt werden, seine Planung und wie sie Halal Spaßaktivitäten in ihrer Freizeit nutzen.

 

Das Bilden der Immunität gegen Sünden:Dies beinhaltet das Erkennen des Übels der Sünden, insbesondere derer in Bezug auf Frauen, und das Blockieren des Weges zu ihnen durch Meiden der Mittel, die zu ihnen und den Plätzen, wo es diese gibt, führen.

 

 

Drittens:Ausbildung:

 

A - Über die theoretische Seite dieses Schrittes; bei der Vorbereitung sollte folgende Aspekte berücksichtigt werden:

 

Eine pädagogische Vorbereitung durch die Bereitstellung einer guten Präsentation von geeigneten Materialien. Islam gab den Frauen das Recht auf Bildung. Das Wissen, dass erreicht werden soll, ist dies, welches nützlich für Frauen in der Da'wah ist, wie die Gebiete der Scharia und die Fachrichtungen, um diese zu verstehen. Aber nach Wissen zu suchen, sollte kein Hindernis sein, Da'wah zu machen, wie es bei vielen heutezutage ist. Das Gleichgewicht muss beibehalten werden.

 

Eine psychologische Vorbereitung durch die Gewährleistung, dass die weiblichen Aufrufer den Glauben an Allah, Aufrichtigkeit, Hoffnung, Erfassung der Wahrheit, Stolz auf den Islam, Geduld und Wissen über die Bedingungen und Umstände, wo denen, die sie ansprechen, haben. Dies ist ein sehr wichtiger Aspekt der Bereitschaft, weil der Prediger an die Leute, welche verschiedenen Charaktere und Neigungen haben, gebunden ist.

 

Eine soziale Vorbereitung, indem die weiblichen da'iyat ein islamischen Lebens in der Familie und der Gesellschaft leben und den Islam prakttizieren. Sie sollten an der Ethik des Islams und an der Da’wah festhalten. Das Abdecken der Elemente einer sozialen Vorbereitung ist das Gefühl, dass die Da’wah ein Recht für alle Menschen ist, welches sie mit Aufrichtigkeit, Allgemeingültigkeit, Ehrlichkeit, Freundlichkeit und Sanftmut erreichen sollten.

 

B - Eine ausreichende praktische Ausbildung und Vorbereitung ist ein Muss:

 

Dies beinhaltet die Ausbildung weiblicher Aufrufer in Sprechen und Schreiben, damit sie in der Lage sind Allahs Religion den Menschen durch Reden, Unterricht, Vorträge und Schriften näher zu bringen. Dies sind die Methoden, um die Menschen mit Da’wah anzusprechen und sie vervollständigen die theoretische Vorbereitung und stellen sicher, dass sie Früchte trägt. Dieser Aspekt wurde weitgehend vernachlässigt, was zu schweren Mängeln in der Da'wah führte.

 

Da’iyat, die Vorträge, Seminare, Predigten u.ä. halten, sollten in der Lage sein, die Zuhörer zu überzeugen, indem man ihren Verstand mit Beweisen und Belegen anspricht. Sie sollten auch in der Lage sein, ihre Leidenschaft, Emotionen und Gefühle zu wecken. Diejenigen, die Reden und Ansprachen halten, müssen gut bewandert in der Redegewandheit und ihrer Bedeutung sein und sollten üben, Reden vor Frauen in Moscheen, Schulen oder anderen Orten, wo Frauen zusammen kommen, zu halten. Sie sollten auch auf die weiblichen Auszubildenden aufpassen und behutsam ihre Fehler korrigieren.

 

Das Schreiben und Veröffentlichen darf nicht vernachlässigt werden, in einer Zeit, wo die Menschen leicht durch sämtliche Bücher, Broschüren, Zeitungen und Artikel erreicht werden können und sich in sie vertiefen. Die Schriften sollten sowohl wortgewandt, als auch überzeugend sein, durch Aufrichtigkeit, Ton und belegte Argumente. Das Schreiben ist die Form der Da'wah, die in vielerlei Hinsicht eines der am besten geeigneten und wichtigsten Mittel für Frauen ist. Sie können zu Hause schreiben und so ihre Freizeit sinnvoll nutzen. Sie können auf diese Weise alle Klassen der Gesellschaft erreichen.

 

 

Da’wah Bereiche für Frauen

 

Der Bildungsbereich: Dieser bezieht sich auf die Erhebung des Geistes und die Reinigung der Seele durch den Glauben. Der Verstand und die Seele können so berührt werden. Diesen Bereich findet man in Moscheen, Schulen, Vereinen, Da'wah Gruppen u.a..

 

Der soziale Bereich: Dieser bezieht sich auf die körperliche und psychische Gesundheit sowie die soziale Entwicklung und Interaktion zwischen Menschen, die sich positiv auf die Verwirklichung der geistigen Erziehung und die Bildung eines muslimischen Charakters auswirkt.

 

Beide Seiten, die geistige und die körperliche, sind mit einander verbunden und sollten beide gleichermaßen erfüllt werden.  Der Seele die Oberhand zu geben wäre Askese und dem Körper die Oberhand zu geben wäre Hedonismus. Die Erfüllung der körperlichen Bedürfnisse ist oft der Grund, warum sie die Leitung des Islams annehmen. Christliche Prediger stützen sich heutzutage auf diesen Ansatz. Dem Hungernden, Nackten, Kranken und Obdachlosen fällt es schwer, Predigten zuzuhören.

 

Konkretere Beispiele, wie Frauen sich an der Da’wah Arbeit beteiligen können, sind:

 

ŸDas Zuhause: Dies ist sicherlich der fruchtbarste und effektivste Kanal. Allah hat für beide, den Ehemännerrn und Ehefrauen, festgesetzt, sich gegenseitig und die Familie zu erziehen. Die Mutter teilt mit dem Vater die Verantwortung für die Erziehung und Pflege in allen physischen, moralischen, psychologischen, sozialen und äußeren Aspekte für einander und für die Kinder. Die Familienmitglieder versammeln sich für mehrere Stunden zu Hause, welches sowohl Harmonie unter ihnen erzeugt, als auch die Möglichkeit bietet, mit gutem Beispiel und Leitung voranzugehen.

 

ŸDie muslimische Gemeinschaft: Wohltätigkeiten, Beratung und Führung können Verwandten, Nachbarn und Bedürftigen angeboten werden.

 

ŸDie islamische Schule: Pädagogische Aktivitäten und Lehrpläne können als Leitlinie für Schülerinnen, aber auch für Lehrerinnen und Mitarbeiterinnen genutzt werden.

 

ŸDie Moschee: Es sollte Frauen erlaubt sein, in die Moschee zu gehen, damit sie vom Unterricht, der dort gehalten wird, profitieren. Die Moschee ist ein geeigneter Ort für einige der Frauenaktivitäten, wie beispielsweise Quran-Lerngruppen oder andere Kurse.

 

ŸKrankenhäuser, Gefängnisse, soziale Einrichtungen, Colleges und Universitäten für Frauen: “Konferenzen nur für Frauen können auch in bereits geplante große Konferenzen eingebaut werden, denn so haben sie jemanden, mit dem sie reisen können“, sagte Dr. Hamdan.

 

“Da’wah Arbeit kann auch auf einer persönlichen Ebene getan werden, zum Beispiel bei Freunden, der Familie und Bekannten, besonder bei denen, die keine Muslime sind,” sagte Dr. Hamdan. “Viele Frauen, die zum Islam konvertiert sind, haben Familien, die keine Muslime sind und das ist die beste Gelegenheit um Da’wah Arbeit zu leisten, auch wenn dies meist eine Herausforderung ist.”

 

Was der Quran und die Sunnah sagt:

 

Muslimische Frauen, Aufruferinnen und Aufgerufene:

 

Die Vorschriften im Islam, aus Quran und Sunna, erfassen und gelten natürlich für beide, Männer und Frauen. Meistens wurde auf männliche Fürsprecher zurückgegriffen, nur weil dies der Gewohnheit der Sprache entspricht. Dennoch gibt es bestimmte Vorschriften, die nur für Männer bestimmt sind. Und gleichzeit hat Allah Dinge angeordnet, die nur für Frauen gelten. Dies zeigt, dass sie einen Charakter und eine Persönlichkeit haben, die von den Männern unabhängig sind. Dies unterstreicht die Notwendigkeit, Frauen durch Da’wah, Bildung, Reformen und Beratung anzusprechen, in einer Weise, die speziell für sie ist. Sie sollten nicht ignoriert werden. Deshalb hat der Prophet (Frieden und Segen seien auf ihm) sich speziell an Frauen gerichtet hat, besonders nachdem er die Männer angesprochen hat und er hat einen bestimmten Tag in der Woche festgelegt, wo er nur die Frauen alleine unterrichtet hat.

 

Der Quran sagt uns, dass der Mann verantwortlich für sein Zuhause und seine Familie ist,

 

“O ihr, die ihr glaubt, rettet euch und die Euren vor einem Feuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind, worüber strenge, gewaltige Engel gesetzt sind“ [der heilige Quran 66:6]

 

Und der Prophet (Frieden und Segen seien auf ihm) sagte auch, “Der Mann ist seiner Familie ein Hirte und er ist verantwortlich für seine Herde.” (Bukhari und Muslim) In einem anderen Hadith, spricht der Prophet von einer doppelten Belohnung für den Mann, der in einer guten Art und Weise lehrt, fördert und weibliche Sklavinnen, die er hat, entlässt. (Bukhari) Dies unterstreicht sicherlich die Notwendigkeit der Bildung und Betreuung der Frauen. Auf der anderen Seite gibt es viele Beweise aus dem Koran und der Sunna, die die Tatsache bezeugen, dass auch Frauen verpflichtet sind, Da’wah Arbeit zu leisten:

 

ŸEs gibt viele Verse im Quran, die den muslimischen Männern und Frauen vorschreiben Da’wah zu machen und das Gute zu gebieten und das Böse zu verbieten. Allah sagt zum Beispiel,

 

„Und aus euch soll eine Gemeinde werden, die zum Guten einlädt und das gebietet, was Rechtens ist, und das Unrecht verbietet; und diese sind die Erfolgreichen.“ [der heilige Quran 3:104]

 

ŸFrauen werden ausdrücklich auf ihre Da’wah Pficht hingewiesen, denn Allah sagt,

 

„O Frauen des Propheten, ihr seid nicht wie andere Frauen! Wenn ihr gottesfürchtig sein wollt, dann seid nicht unterwürfig im Reden, damit nicht der, in dessen Herzen Krankheit ist, Erwartungen hege, sondern redet in geziemenden Worten.“[der heilige Quran 33:32]

 

Ibn Abbas verstand unter Allah’s Vorschrift an die Frauen des Propheten „in geziemten Worten zu sprechen“, dass sie das Gute gebieten und das Böse verbieten sollen. Dies kann als eine allgemeine Ansprache an alle muslimischen Frauen genommen werden. Allah sagt auch,

 

„Und die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen sind einer des anderen Beschützer: Sie gebieten das Gute und verbieten das Böse und verrichten das Gebet und entrichten die Zakah und gehorchen Allah und Seinem Gesandten.“[der heilige Quran 9:71]

 

In diesem Vers wird klar, dass Frauen genau wie die Männer zu dieser Aufgabe verpflichtet sind, wann immer sie fähig sind, sie zu erfüllen. Der Prophet (Frieden und Segen seien auf ihm) sagte, “Die Frau ist die Verwalterin des Zuhauses ihres Ehemannes und der Kinder und sie ist verantwortlich für sie.” Ein Verwalter ist hier eine Person, die beauftragt ist, das in Ehren zu halten und zu bewahren, was ihm in Obhut gegeben wurde.

 

Darüber hinaus führen die folgenden Punkte, wenn sie in die richtige Perspektive gesetzt werden, zu dem Verständnis, dass Frauen genauso verantwortlich für die Ausführung der Da'wah wie die Männer sind:

 

- Da der Islam die freie Vermischung von Männern und Frauen verbietet, und die Einhaltung des Hijabs fordert, ist es von entscheidender Bedeutung und  auch praktisch, qualifizierte Frauen zu haben, die Da’wah Arbeit unter den Frauen in der Gemeinschaft leisten.

 

- Einige der Anordnungen der Shariah wurden vom Propheten (Frieden und Segen seien auf ihm) nur durch Gefährtinnen berichtet.

 

- Manchmal ist es für die männlichen dou'at schwer die ganze Da’wah bei Frauen durchzuführen, denn Frauen haben einige private Anliegen, bei denen sie sich nicht wohl fühlen, sie vor Männern zu enthüllen und die sie eher anderen Frauen mitteilen würden.

 

 

 

 

Was wir säen, ernten wir

 

ŸVertreibung der Ignoranz, Verstärken der geistigen Toleranz und Bildung eines qualifizierten Stammes an Frauen, die Da’wah machen. Diese Ergebnisse haben eine dauerhafte und positive Einfluss, nicht nur auf Frauen und die muslimische Gemeinde, sondern auch auf die ganze Gesellschaft.

 

ŸDas Richtigstellen des Verhaltens und die Rückbildung von vielen fehlerhaften Praktiken, die zu einem sozialen Phänomen in vielen Gesellschaften wurden.

 

ŸDie Da'iyat entwickeln Reife und zeigen einen disziplinierteren Charakter. Dies wiederum wird zu einer stärkeren Beziehung zwischen Männern und Frauen führen.

 

ŸDer Platz und der Status der Frau im Islam würde hervorgehoben werden und muslimische Frauen würden ein besseres Bewusstsein über ihre Rechte und Pflichten erlangen.

 

ŸDie Bemühungen würden sich auf die Ausbildung unserer jungen Menschen ausrichten, um für die Ummah sicherzustellen, dass tugenhafte Muslime im Laufe der Generationen nachkommen.

 

ŸEin Gefühl der Zugehörigkeit zum Islam würde gefördert werden und der wichtigste muslimische Ritus, das Gute zu gebieten und das Böse zu verbieten, würde aufrecht erhalten werden.

 

ŸEin wichtiger finanzieller Beitrag für die Da'wah Arbeit wäre gesichert, dass heißt Frauen spenden in wohltätiger Weise.

 

Es ist Zeit, dass Muslime, die sich dazu bekennen, dass sie der Sunna folgen, die Da’wah Frage unter und bei Frauen überdenken. Wir sollten uns an Khadijah, ‘Ayshah, Sumayyah und viele andere muslimische Frauen im Laufe der Geschichte erinnern und daran, was sie für den Islam getan haben und daraus lernen. Wir müssen auch realisieren, dass bloßes Reden und Emotionalität nutzlos sind. Wir müssen etwas an unserer unmittelbaren Situation ändern. Die Ausbildung, Vorbereitung und Qualifizierung von Frauen wird der Schlüssel für unseren zukünfitgen Erfolg sein. Im Laufe der Geschichte war der Maßstab um das Wohlergehen einer Gesellschaft zu messen, der Zustand seiner Frauen. Lasst uns daher darum bemüht sein, den intelektuellen, geistigen und emotionalen Zustand der muslimischen Frau zu verbessern, in dem man ihr erlaubt, die ihr von Gott gegebenen Fähigkeiten und Aufgaben zu erfüllen, die ihr obliegen.