Die Gleichheit von Mann und Frau

 

 

Mein Brüder und Schwestern! Das Islamische Gesetz[Shari'ah] - das Allah zu seinem Gesandten Mohammed geschickt hat- bestätigt das: Frauen (genau wie Männer) vollwertige Menschen sind. Deswegen ist es für Frauen (wie auch für Männer) erforderlich den vorgegebenen Weg Allahs zu folgen.

 

Eine Frau (genau wie ein Mann) ist deshalb an die folgenden 3Eckpfeiler verpflichtet:

Islam(sich Allah äußerlich zu unterwerfen), Iman (innerer Glaube an Allah) und Ihsan (Perfektion in der Anbetung Allahs).

 

Islam (sich Allah äußerlich zu unterwerfen)

 

Für jede Frau ist es erforderlich zu bezeugen, dass niemand angebetet werden darf als Allah und dass Muhammad der Gesandte Allahs ist; das Gebet zu verrichten; die Zakah zu entrichten; zu fasten; und die Wallfahrt zum Hause Allahs zu vollziehen sofern sie die Mittel dazu hat.

 

Iman ( innerer Glaube an Allah und an den Ungesehenen [Al-Ghaib])

 

Ebenfalls ist es für jede Frau verpflichtend an Allah zu glauben, seine Engel, seine  Schriften, seine Gesandten, an den Jüngsten Tag und an die Vorherbestimmung Allahs (Das Gut und Böse die Ursachen Allah sind)

 

Ihsan (Perfektion in der Anbetung Allahs)

 

Verpflichtend für jede Frau ist es auch Allah zu dienen als ob sie ihn sehen würde. Auch wenn sie Allah nicht sehen kann, so muss sie doch glauben, dass Allah alles sehen kann was immer sie auch im Verborgenen oder in der Öffentlichkeit kundtut.

 

Frauen (wie auch Männern) wurde der Glaube an diese 3 Eckpfeiler (Islam, Iman, Ihsan) befohlen.

 

Frauen und Männern ist es befohlen das Gute zu gebieten und das Böse zu unterbinden; sich stets bemühen die Wahrheit zu sprechen; und an vorbildlichen Charaktereigenschaften festzuhalten, wie: Wahrhaftigkeit, Mut, Bescheidenheit und Selbstachtung.

 

Jede muslimische Frau, wie auch jeder muslimischer Mann soll standhaft in seiner Religion sein und seinen Glauben nicht vernachlässigen. Es ist nicht- erlaubt - unter irgendeinem Druck oder Zwang- sein Herz für das Wort der Ungläubigkeit zu öffnen. Folglich fällt jede muslimische Frau, wie jeder muslimische Mann, unter Allahs Wort:

 

Wer Allah verleugnet, nachdem er geglaubt hat – denn allein ausgenommen, der dazu gezwungen wird, während sein Herz im Glauben Frieden findet; auf jenen aber, die ihre Brust dem Unglauben öffnen, lastet Allahs Zorn; und ihnen wird eine strenge Strafe zuteil sein.“

(Koran 16:106)

 

Auch wenn der Islam den Frauen all diese Verpflichtungen auferlegt und in all diesen Verpflichtungen sind sie den Mann in keinster Weiße benachteiligt, so war es doch die Absicht, sie zu ehren und ihr die höchste Stufe der menschlichen Vollkommenheit zu ermöglichen.

 

Die Pflichten die Allah uns auferlegt hat sind eine Ehre für uns. Das Gebet, wie auch das Fasten, sind eine Ehre für Allahs Diener und erhöhen seinen Rang. Allahs gerader Weg und die Sitten des Islams sind, ohne jeden Zweifel, eine Ehre für uns und keine Erniedrigung wie es von denen dargestellt wird die nur ihren Trieben folgen.

 

Solche Menschen denken, dass ein Mensch der nicht an Allah glaubt, der seinen Verpflichtungen nicht nachgeht und nicht die Befehle Allahs ausführt, eine höhere Stellung hat als  ein Gläubiger der die Gebote des Islams erfüllt. Solch eine Vorstellung  beruht auf Unwissenheit und stellt den Menschen auf eine Ebene mit den Tieren.

 

Die Menschen wurden erschaffen, um von Allah geprüft zu werden und ihnen wurde die Pflicht auferlegt die Gebote Allahs einzuhalten. Was die Tiere betrifft, sie wurden von Allah erschaffen, aber den Tieren wurde nicht das Vertrauen entgegengebracht  was und Menschen gegeben wurde.

 

Wer glaubt, dass ein Mensch der nicht an den Geboten Allahs festhält gleich ist mit dem Menschen der die Gebote Allahs erfüllt, würde auch daran glauben, dass Mensch und Tier auf einer Ebene sind. Aus diesem Grund, sagt Allah:

 

Sollten Wir etwa die Gottergebenen wie die Schuldigen behandeln.“

(Koran  68:35)

 

und Er sagt:

 

Und Wir haben wahrlich viel Dschinn und Menschen erschaffen, deren Ende Dschahannam sein wird! Sie haben Herzen, mit denen sie nicht begreifen und sie haben Augen, mit denen sie nicht sehen und sie haben Ohren, mit denen sie nicht hören; sie sind wie das Vieh; nein, sie irren noch eher (vom Weg) ab. Sie sind wahrlich unbedacht. (Koran 7:179)

 

Diejenigen die nicht an Allah glauben (ob Mann oder Frau) sind an einem Verbrechen schuldig, er oder sie wissen nicht wenn sie anbeten sollen, das heißt der Schöpfer, der Beschützer, der Herr und der Erschaffer des Universums, in welchem er oder sie lebt. Diejenigen die nicht an Allah glauben genießen, dass was Allah ihnen an Reichtum gegeben hat, aber sie vergessen wer sie mit dem Reichtum gesegnet hat. Aber die Gläubigen, sie sind die ehrbarsten Diener, welche ihren Herren und Schöpfer kennen, Allah, dem sie dienen. Sie erfüllen Allahs Pflichten und überschreiten Allahs Grenzen nicht.